Aktuelles

Internationale Woche der Homöopathie

Jedes Jahr findet im April zum Geburtstag von Dr.S.Hahnemann die Internationale Woche der Homöopthie statt, welche von der WHAO (World Homoeopathie Awareness Organisation) ausgerichtet wird. Sie wurde 2004 eingeführt und ist seit 2007 eine Stiftung, welche unter niederländischem Gesetz steht. Die kommende Internationale Woche der Homöopathie findet vom 10.-16.4.2020 statt. Die Woche der Homöopathie 2020 steht unter dem Motto:

 „Homöopathie bei Suchterkrankungen"

Gerät unser Körpers durch die Sucht aus dem Gleichgewicht, treten eine Vielzahl von Beschwerden auf. Diese Abhängigkeitserkrankungen treten nicht plötzlich auf, sie entwickeln sich langsam. Der Weg aus der Sucht raus ist sehr viel schwieriger. Eine engmaschige Betreuung von Ärzte und Psychologen ist dabei nötig. Nach der Entziehungskur kann parallel zur ambulanten Betreuung eine begleitende homöopathische Behandlung unterstützend wirken.
 

Homöopathie bei Epidemien

Aktuell wird wegen der Coronavirus-Epidemie viel diskutiert und Vorsichtsmaßnahmen ergriffen.
Jeder Einzelne überlegt, wie er sich schützen kann. Hier einige Informationsportale.


Medizinische Informationen:

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html  (Robert-Koch-Institut)
www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html/   (Gesundheitsministerium)

Informationen homöopathischer Ärzte:

Über 30 homöopathische Ärzte in China haben folgende typische Symptomenkonstellation während einer Corona Virus Infektion beobachten können:
* Langsamer Beginn
* Ein Frösteln welches den Rücken rauf und runter läuft
* Fieber, aber nicht sehr hoch ansteigend
* Sehr grosse Müdigkeit beim Fieber
* Schwäche während dem Fieber, auch mit dem Gefühl von schweren Augenlidern.
* Gliederschmerzen während Fieber
* Der Husten ist nicht so stark, aber die Erschöpfung und Müdigkeit scheint das Hauptproblem zu sein.
* Es besteht zudem ein ständiges Gefühl der Erwartungsspannung, oder die Angst dass was Schlimmes   passieren wird.

Es wurden drei epidemische Mittel von den chinesischen Ärzten bestimmt, welche auf diese Symptome passen. Ein schweizer Arzt bezieht ein viertes Mittel in die engere Wahl. Das indische Gesundheitsministerium Ayush empfiehlt, nach Beratung mit dem Zentralrat für Forschung in der Homöopathie (CCRH), ein fünftes Mittel als Prophylaxe neben anderen Präventivmaßnahmen.

 

Weitere Informationen zu Homöopathie bei Epidemien:
https://www.hahnemann.at/doc/documenta2008.pdf
Vortrag von Dr. Anton Rohrer „Epidemie und Homöopathie: Geschichte, dokumentierte Erfahrungen, Prophylaxe.Heilmittel bei schweren Verläufen akut-epidemischer Erkrankungen“

www.mickler.de/download/Mickler-Thomas-Homoeopathie-Epidemien-Homoeopathie-Ratgeber-01-2017.pdf

„Similia-Spezialausgabe Epidemien“ Zeitschrift für Klassische Homöopathie Nr.92 – vom April/1914, Homöosana Verlag Zug, Schweiz

Weiteres auf meiner Webseite unter Homöopathie - Literatur / Videos zu Homöopathie

In der eigenen Praxis

Rabatt für die Dauer der Coronamaßnahmen

Bis zum 19.April 2020 bekommen folgende Personen 30% Rabatt:

Betroffene von Kurzarbeit, Lohnkürzung oder Kündigung.

Darüber hinaus gelten die üblichen Ermäßigungen für soziale Härtefälle, Auszubildende, Alleinerziehende.

 

 

20 Jahre Praxis für Klassische Homöopathie

 

Homöopathische Erfahrungsberichte

www.vkhd.de/Erfahrungsbericht

www.medieninitiative-homoeopathie.de

www.homoeopathie-tv.de

www.homoeopathie-tv.com

www.hri-research.org/de/homoeopathy.fags

 

ANTWORTEN zu häufigen kritischen Kommentaren/Fragen:

 „Epidemie und Homöopathie“ von Dr. Anton Rohrer https://www.hahnemann.at/doc/documenta2008.pdf 

https://www.mickler.de/download/Mickler-Thomas-Homoeopathie-Epidemien-Homoeopathie-Ratgeber-01-2017.pdf

"Homoeopathy Research Institut HRI", vom britischen Forschungsinstitut www.hri-research.org/de/homoeopathy.fag

 

 

Nachruf


Am 10. 6.2019 verstarb der Homöopath Dr. Mohinder Singh Jus in der Schweiz
Dr. Mohinder Singh Jus (10.9.1947-10.6.2019) hatte sich zum Lebensziel gesetzt die Homöopathie zu verbreiten und gute Homöopathen auszubilden. Unermüdlich hielt er Vorträge, um die Patienten aufzuklären und darüber zu informieren was eine Unterdrückung von Symptomen und Krankheit bewirken kann.
Sein großes Ziel war die staatliche Anerkennung und Gleichstellung der Homöopathie gegenüber der Schulmedizin in Indien. Zusammen mit anderen Homöopathen gründete er die „Homoeopathic Medical Association of India“(HMAI). Im Jahr 1973, nachdem die Homöopathie in der vorangegangenen Epidemie sehr erfolgreich gewesen war, gab die indische Regierung nach und anerkannte die Homöopathie.
Als er 1985 in die Schweiz kam wollte er auch in Europa mithelfen die Homöopathie zu verbreiten. Sein großes Bestreben ebenfalls in der Schweiz die Anerkennung und Gleichstellung der Homöopathie zu erlangen wurde von Erfolg gekrönt.
2007 wurde der Ausbildungsgang „Homöopath der SHI“ auf dem Niveau Höhere Fachschule vom Regierungsrat des Kanton Zug staatlich anerkannt.
Neben der lehrenden und politische Arbeit gründete Dr. M. S.Jus die Dr.B.K.Bose-Stiftung, welche seinem Lehrer gewidmet ist und der Förderung sowie der Forschung in der Klassischen Homöopathie dienen soll. Darüber hinaus schrieb er viele Bücher und Artikel. Sein Bestseller „Die Reise einer Krankheit“ wurde in mehreren Sprachen übersetzt.
(siehe auch unter Fortbildung und Referenten - Dr.Jus – mehr)