Klassische Homöopathie

Dr. Samuel Hahnemann entdeckte vor zweihundert Jahren diese Behandlungsmethode. Er nannte sie Homöopathie, was sich ableitet von den altgriechischen Wörtern homoidos = ähnliches, pathos = Leiden.

Die Homöopathie ist eine eigenständige, in sich geschlossene Heilmethode, bei der nach feststehenden Regeln die Arzneimittel zur Behandlung angewendet werden. Diese individuelle Behandlungsmethode hat sich bis heute in der täglichen Praxis bewährt.

Die wichtigste Regel in der Klassichen Homöopathie ist das SIMILE.

Gesetz des SIMILE oder das Ähnlichkeitsprinzips

Das Prinzip „Similia  similibus curentur“ - „Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt“ besagt, daß ein homöopathisches Mittel nur Kraft hat diejenigen Symptome zu heilen, die es während der Arzneimittelprüfung am gesunden Menschen (keine Tierversuche) auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene hervorgebracht hat.

Da alle homöopathischen Arzneimittel sowie jede Erkrankung individuelle Symptome der Linderung oder Verschlechterung aufweisen, wird das jeweils ähnlichste Mittel, „das Simile“, die Lebenskraft des Menschen soweit aktivieren, dass die Krankheit heilt bzw. gelindert wird .

Das Miasma

In der Homöopathie wird der Begriff „Miasma“ verwendet. „Miasma“(griech.) bedeutet Besudelung, Verunreinigung, giftig, ansteckend.
Das Wort steht für die ererbte Neigung an bestimmten Krankheiten zu erkranken, aber auch für den Einfluß infektiöser und erblicher Ursachen auf das Krankheitsgeschehen.
Dr.S.Hahnemann fand drei große Kategorien von Miasmen entsprechend der verschiedenen Typen von Menschen und Krankheitsarten.

Dr.P.Vijajakar erkannte eine Entsprechung der Miasmen mit den drei Zellabwehrfunktionen (Aktivitätserhöhung/Entzündung, Wachstum/Chronizität, Abbau/Zerstörung).

Die Einbeziehung dieser erblichen Ursachen in die homöopathische Analyse kann bei dem Prozeß der Arzneimittelwahl eine wichtige Rolle spielen, vor allem wenn während der Behandlung von chronischen Erkrankungen der Heilungsverlauf irgendwann stoppt oder eine Behinderung von Geburt an besteht. Diese „genetische Anlage“ kann homöopathisch behandelt werden. Sie wird jedoch nicht gelöscht, weil sie im Erbgut verankert ist. Die homöopathischen Arzneimittel können sie aber „beruhigen“.

Erklären kann man dieses Phänomen wahrscheinlich durch die „Epigenetik“.

Ganzheitliche und individuelle Behandlung

Der Homöopath sieht die Krankheit nicht als isolierte Erkrankung des Körpers, er sieht sie als Störung der ganzen Einheit des Systems von Körper, Psyche und Geist. Schon Pasteur hat in seinen späten Schriften bekannt: „nicht der Erreger, sondern das Terrain ist dafür verantwortlich, ob eine Krankheit ausbricht oder nicht“.

Der mögliche Auslöser für die Erkrankung muß betrachtet werden, auch der Charakter und das Naturell des Patienten. Besonders die individuelle Ausprägung, wodurch ein Zustand verschlechtert oder gebessert wird, führt den Behandler zum passenden Arzneimittel, das den Mensch in seiner Gesamtheit unterstützt.

So können zwei Patienten, die an ein- und der derselben Krankheit leiden, ganz unterschiedliche Mittel brauchen.

zum Erstgespräch in der homöopathischen Behandlung

Literatur / Videos zu Homöopathie

  • Literatur zu Homöopathie

 „Die Reise einer Krankheit“ von Dr.M.S.Jus
Das Konzept von Heilung und Unterdrückung, und die Bedeutung von Krankheitssymptomen durch die Betrachtung der Miasmen. ISBN 3-960407-03-9, Narayana Verlag

„Die Medizin der Zukunft“ von Georghe Vitoulkas
Das Konzept von Heilung und Unterdrückung, und die Bedeutung von Krankheitssymptomen. Die Wirkungsweise der Homöopathie nach den neuesten Forschungsergebnissen der Physik. Narayana Verlag

„Warum so krank?“ von Dr. A.Voegel
Erfahrungen und Erkenntnisse aus 55 Jahren ärztlicher Praxis. Dabei geht er auch auf die Bedeutung von Krankheitssymptomen und den Erfahrungen von Unterdrückung ein. ISBN 3-9802838-1-X, Verlag Roland Schindler Konstanz

„Das kann die Homöopathie“
von Aleksandar Stefanovic
Die Grundlagen der Homöopathie mit vielen Fallbeispielen aus der Praxis ergänzt. Homöopathie und Allopathie : Wer macht eigentlich was? Mit eindeutigen wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit der Homöopathie, mit erstaunlichen Heilungen, - wenn die Schulmedizin nicht weiter weiß.
ISBN 978-3-930256-65-5, Similimum Verlag